Wir haben ein neues Logo!

Der Titel verrät schon alles: Passend zum neuen Jahr haben wir nun auch endlich ein neues Logo.

Ein großes Dankeschön an Franzi für die tolle Arbeit!

 

Logo Debattierclub Endversion - Kopie

Advertisements

Westdeutsche Meisterschaft in Bonn!

Im kommenden Jahr richtet der Debattierclub der Uni Bonn die Westdeutsche Debattiermeisterschaft aus. Dazu werden sich am 23. und 24. April 2016 zahlreiche Studierende aus westdeutschen Universitätsstädten in Bonn treffen, um sich im Wettstreit um die besten Argumente zu messen.

Die Westdeutsche Meisterschaft gehört zur renommierten Serie der ZEIT DEBATTEN-Turniere, die unter der Schirmherrschaft des Bundeskanzlers a.D. und ZEIT-Herausgebers Helmut Schmidt steht. Dabei versuchen die studentischen RednerInnen das Publikum mit stichhaltigen Argumenten und schlagfertigen Kontern von ihrer jeweiligen Seite zu überzeugen. (Näheres siehe unter: http://www.vdch.de/zeit-debatten/der-redewettstreit/)
Die Westdeutsche Meisterschaft ist gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft, die einige Wochen später in Heidelberg ausgetragen wird.

Das Debattenformat ist der British Parliamentary Style. Nach den Vorrunden- und Halbfinaldebatten ziehen die besten vier Teams ins Finale ein und kämpfen dort um die Gunst des Publikums und der Juroren. Für spannende und kontroverse Themen sorgen die erfahrenen ChefjurorInnen Anna Mattes (Berlin), Marc-André Schulz (Aachen) und Willy Witthaut (Mainz).

Nachdem in Bonn in der letzten Zeit bereits die Westdeutsche Meisterschaft 2009, das Einsteigerturnier 2014 sowie der Reedhoven-Cup 2014 und 2015 stattfanden, freuen wir uns, im kommenden Jahr erneut viele RednerInnen und zahlreiche ZuschauerInnen begrüßen zu dürfen!

Zum zweiten Mal in Bonn: Der Reedhoven-Cup

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr hat der Bonner Debattierclub auch dieses Jahr wieder den Reedhoven-Cup ausgerichtet. Vom 26. bis zum 27. Juni traten 21 Teams aus ganz Deutschland gegeneinander an und lieferten sich einen spannenden Wettbewerb.
Das Turnier mit insgesamt vier Vorrunden, sowie Finale und Halbfinale wurde im OPD-Format abgehalten. Dabei ging es um verschiedenste Themen, wie etwa: „Sollte Werbung mit normalgewichtigen Models staatlich gefördert werden?“, „Sollte allen Eltern, deren Kinder Gesetze brechen, das Kindergeld (oder ggf. Sozialleistungen, auf die Kindergeld angerechnet wird) gekürzt werden?“ oder „Sollten Privatschulen verboten werden?“.
Am Samstagabend gab es anschließend, wie es sich für ein gutes Turnier gehört, natürlich noch eine Party. Dort wurde ausgelassen gefeiert und bis in die Morgenstunden getanzt, während sich die Finalisten auf den nächsten Tag vorbereiteten.
Im Finale am Sonntag setzte sich schließlich das Freiburger Team bestehend aus Jannis Limperg, Alexander Labinsky und Marcel Sauerbier gegen das Team aus Mainz durch und gewann so verdient das Turnier. Der Beste Redner des Finales war Julius Steen aus Heidelberg.

Ein großes Lob verdienen hier die vielen Helfer, die durch ihre großartige Unterstützung vor, während und nach dem Turnier erst alles möglich gemacht haben. Ausdrücklich sind hier ebenfalls Christina Brinkmann, Lukas Beichler und Marcel Kühn als Cheforganisatoren zu erwähnen. Auch die Chefjuroren Pegah Maham und Sascha Schenkenberger haben mit ihrer Arbeit entscheidend zu dem Gelingen dieses Turniers beigetragen und verdienen damit ein besonderes Dankeschön.

(ms)

DDM 2015

© 2015 Matthias Carcasona

© 2015 Matthias Carcasona

Über 150 Rednerinnen und Redner aus über 30 Debattierclubs machten sich am Donnerstag, den 4. Juni 2015, auf nach Münster, dem Austragungsort der diesjährigen Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft. Sieben Vorrundendebatten, super Rahmenprogramm und hochsommerliche Temperaturen erwarteten sie dort. Auch der Bonner Debattierclub war mit zwei Teams – „Bonn to be Wild“ (Christina, Christian, Marcel) und „Bonn didideldö“ (Lukas, Malte, Niclas) – und Matthias als Juror in Münster vertreten.

Nach dem Einchecken im Jugendgästehaus am Aasee begann gleich am Donnerstag die erste Vorrunde. Ausgetragen wurden die Debatten im Format der Offenen Parlamentarischen Debatte. Die Themen reichten von „Sollen 10% der Sitze des Bundestages unter Bürgerinnen und Bürgern verlost werden, die dann mit vollem Stimmrecht, fraktionsfrei und mit Rederecht dem Parlament angehören?“ über „Sollen die christlichen Kirchen Gemeindemitglieder Beugestrafen unterwerfen, wenn diese gegen die Aufnahme von Flüchtlingen demonstrieren?“ bis zu „Soll die griechische Regierung reiche griechische Bürger enteignen, um griechische Staatsschulden zu begleichen?“.
Abends wurde ein buntes Programm geboten, das am Donnerstagabend mit einer Kneipentour bzw. gemütlichem Beisammensein am Aasee begann. Sicherlich ein Höhepunkt war die Mottoparty am Freitagabend zu dem Motto „Antike“, zu dem sich die Bonner – kaum wiederzuerkennen – als „Kirke und die Schweine“ verkleidet aufmachten
Am Samstagvormittag fand die letzte Vorrunde statt und der Break ins Viertelfinale wurde verkündet. Das Ergebnis konnte sich aus Bonner Sicht sehen lassen: Niclas und Christian schafften als Fraktionsfreie Redner den Break ins Viertelfinale, „Bonn To Be Wild“ landete unter den Top 10 und „Bonn didideldö“ auf Platz 14. Am Abend fanden sich alle zu einem festlichen Galaabend im „Uferlos“ am Aasee ein. Nach leckerem Buffet und Halbfinalbreakverkündung wurde hier bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen getanzt und gefeiert. So machten sich viele verschlafene Gesichter am nächsten Morgen auf ins Kurfürstliche Schloss, wo sowohl Halbfinale als auch Finale ausgetragen wurden. In einer spannenden Finaldebatte, bei der unter anderem der Schauspieler Ulrich Matthes und Theo Koll, Leiter des ZDF-Studios in Paris, als Teil der Ehrenjury zuhörten, setzte sich das Team aus Mainz gegen das Trio aus Potsdam durch.
Die DDM war dieses Jahr wieder ein toller Höhepunkt der Debattiersaison, ein herzlicher Dank geht an die Ausrichter aus Münster!

(cb)

Die Bonner Debattierer beim Galaabend © 2015 Katharina Koerth / Elisa Schwarz

Die Bonner Debattierer beim Galaabend © 2015 Katharina Koerth / Elisa Schwarz